Küstenlexikon

Geschichte, Kultur und Gesellschaft

Nippflut, Nipptide

Das Gegenteil von Springflut (Springtide). Eine Flut mit besonders niedrigem Tidenhub, die auftritt, wenn Sonne und Mond in einem Winkel von 90° zueinander stehen (Halbmond). An der Küste und in Flussmündungen kommt es dabei zu einer Verzögerung, so dass die Nippflut in der deutschen Bucht ein paar Tage nach Halbmond eintritt.

Nis Puk

Foto: © Juergen Kullmann (Nis Puk-Kindergarten Toenning)Nis Puk (pl. Pukken) gehört zu den Nissen und tritt in Süd-Jütland und Nordfriesland in Erscheinung. Als Hausgeist der Friesen lebt er auf dem Heu- oder Dachboden, ist aber schwer zu beobachten, da er über eine Mütze verfügt, mit der er sich unsichtbar machen kann. Von einer gewissen Leidenschaft für Schabernack abgesehen, ist er ein gutmütiger Geist und gibt – vorausgesetzt, dass die Bewohner Kinder und Tiere gut behandeln – auf Haus und Hof acht und passt auf, dass bei Sturm das Dach nicht weggeweht wird (schließlich möchte er auch selbst im Trockenen bleiben).

Manche meinen, der Name gehe auf das Wort pogge für Kröte zurück. Unser Nis Puk hört das gar nicht gerne, verweist vielmehr darauf, dass ein entfernter Verwandter (eine Seitenlinie, die sich Puck schreibt) in Shakespeares Sommernachtstraum erwähnt wird.

Nis Puk ist sehr an Geschichten interessiert und liebt es, in langen Winternächten vom Dachboden her zuzuhören, wenn unten geklönt wird. Mitunter hört man ihn dann über den Boden schlurfen. Um seine guten Taten zu tun, benötigt Nis Puk etwa alle zwei Tage einen Topf Grütze, am liebsten Buchweizengrütze. Bekommt er diese nicht oder wird er auf andere Weise geärgert, kann er auch boshaft werden, poltert herum, verlegt irgendwelche Sachen und soll auch schon einmal Leitersprossen angesägt haben. Nach Erkenntnissen des Sylter Pukken-Forschers Boy Lornsen (1922-1995) begrüßen sich Pukken untereinander mit Gesegnete Grütze. Sind sie über etwas sehr begeistert, sagen sie Dreifach gebutterte Grütze, doch sind sie verärgert, rutscht ihnen auch schon mal ein Ungebutterte Grütze heraus.

Noppekrut

Friesisch für Strandwermut, der wegen seines Geruches gegen Flöhe verwendet wurde.

Nost

Ein steinerner, als Viehtränke genutzter Trog, oft Sandsteinsärge aus alter Zeit.

top down


Nordfriesland-Lexikon – Letzte Ergänzung: 10.08.2011